KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.

Magnum Opus I-VII

Wirkung: Jeder Erzdämon vergibt die Kenntnis von Magna Opera, deren Auswirkungen ganz unterschiedlich ausfallen. Die Meisterin hat hierbei das letzte Wort, was genau möglich ist. Für jeden Kreis der Verdamnis kann ein neues, jeweils mächtigeres Magnum Opus erlernt werden, dessen Auswirkungen stärker und umfassender sind. Dazu muss der Paktierer aber wieder eine neue Stufe des Paktgeschenkes erlernen. Ein Paktierer kann höchstens eine Magnum Opus-Stufe aufweisen, die seinem KdV entspricht. Er muss zudem alle Magnum- Opus-Stufen nacheinander erlernen. Die Vorbereitungen eines Magnum Opus dauern mindestens 8 Stunden. Hat der Paktierer das Paktgeschenk eingesetzt, so verliert er die Fähigkeit und erhält seine Abenteuerpunkte zurück. Er kann sich dieses Paktgeschenk wieder aneignen, aber frühestens nach 13–KdV Monaten. Der Einsatz dieser Fähigkeit verursacht 4 Stufen Dämonische Auszehrung und der Paktierer verliert dabei 2W6 (+ Stufe des Magnum Opus in W6) LeP.

Verbreitung: allgemein

Kreis: 1

AP-Wert: 25 Abenteuerpunkte pro Stufe

Beispielhafte Magna Opera

Die nachfolgenden Magna Opera sind Beispiele unterschiedlicher
Mächtigkeit. Ihre Auswirkungen können als Anregungen
zur Ausgestaltung eigener Magna Opera dienen.

Blakharaz: Das Magnum Opus der Unendlichen Folter lässt alle Anwesenden in einem Radius von 13 x 13 Schritt (außer dem Paktierer)(schreckliche Folterqualen erleiden, bei denen sie alles gestehen.

Belhalhar: Für Belhalhar-Paktierer ist es mit diesem Paktgeschenk möglich, das Magnum Opus des Blutbades heraufzubeschwören, bei dem sie 13 x 13 Wesen in einen nicht enden wollenden Blutrausch versetzen können, bei dem sie auch Freunde und Gefährten angreifen.

Charyptoroth: Durch Charyptoroth-Paktierer kann das Magnum Opus der Flutwelle oder des Mahlstroms ausgelöst werden, eine Katastrophe von gewaltiger Zerstörungskraft.

Lolgramoth: Das Magnum Opus des Immerwährenden Verrats sorgt dafür, dass die Bewohner einer Ortschaft oder einer ganzen Stadt sich gegenseitig hintergehen, Treuebruch an der Tagesordnung ist und
niemand zur Ruhe kommt. Bis zu 13 Monate soll dieser
Zustand anhalten.

Thargunitoth: Das Magnum Opus der Nekromantie erschafft einen Endlosen Heerwurm an Untoten. Diese bis zu 13x13x13 Untote umfassende Armee steht dann unter der Kontrolle des Paktierers.

Amazeroth: Beim Magnum Opus des Irrsinns können bis zu 13x13 Personen dem Wahnsinn anheimfallen.

Nagrach: Das Magnum Opus des Ewigen Winters verdammt ein Gebiet von der Fläche eines kleinen Landstrichs zu eisigen Temperaturen. Das Eis soll angeblich 13 Monate verbleiben.

Asfaloth: Beim Magnum Opus der Chimärologie werden alle Anwesenden außer dem Paktierer höheren Lebewesen in einem Radius von 13 x 13 Schritt zu einem einzigen lebenden Organismus vereint, der unter der Kontrolle der Paktiererin steht.

Tasfarelel: Ungewöhnlich ist das Magnum Opus des Tödlichen Reichtums. Hierbei wird ein gewaltiger Schatz beschworen, dessen Besitz Pech und Tod zur Folge hat.

Mishkara: Eine schreckliche Seuche wird durch das Magnum Opus der Pestilenz ausgelöst. Die hochansteckende Krankheit ist durch normale Mittel kaum einzudämmen und kann ganze Städte entvölkern.

Agrimoth: Agrimoths Dienern steht das Magnum Opus des Weltenbrandes zur Verfügung, in dem über eine Fläche von Stadtgröße die vier Elemente, über die der Dämon herrscht, hinwegfegen und alles zerstören.

Belkelel: Das Magnum Opus der Grenzlosen Orgie versetzt bis zu 13x13 Personen in den Zustand starker Erregung und Begierde, sodass sie an einer ausschweifenden Orgie mit allen nur erdenklichen Perversitäten teilnehmen.

Aphasmayra: Das Magnum Opus der Stadt der Katzen soll dafür sorgen, dass sich die Bewohner einer ganzen Stadt für 13 x 13 Monate in Katzen verwandeln.

Publikationen:
Aventurische Magie 3, Seite 84ff.