KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Kontrollübernahme von Dämonen

Die vorliegende Regel ist eine Fokusregel der Stufe I für den Themenkomplex Beschwörung.

Zauberer können versuchen, Dämonen, die unter der Kontrolle eines anderen Zauberers stehen, zu übernehmen. Dazu muss ihnen eine Vergleichsprobe auf Willenskraft gegen die Willenskraft des Beschwörers und zusätzlich erschwert um die halbe SK (aufgerundet) des Dämons gelingen. Diese Probe kann durch verschiedene Modifikatoren beeinflusst werden (siehe Tabelle Modifikatoren bei der Übernahme der Kontrolle). Der Dämon darf sich zu Beginn des Übernehmens maximal 8 Schritt entfernt befinden. Das Übernehmen dauert 7–QS KR. Gelingt die Probe, wurde der Dämon übernommen. Er erfüllt noch so viele Dienste, wie der bisherige Beschwörer übrig hatte –1 (mindestens aber 1 Dienst). Misslingt die Probe, wendet sich der Dämon 24 Stunden lang gegen den Zauberer, der versucht hat, die Kontrolle zu übernehmen. Dies kann je nach Dämon bedeuten, dass dieser den Zauberer angreift oder Zauber und andere Kräfte einsetzt. Der Dämon unterbricht dies nur, wenn sein Beschwörer ihm einen anderen Befehl erteilt und einen Dienst aufwendet.

Modifikatoren bei der Übernahme der Kontrolle

Dämon Modifikator
Niederer Dämon -1
Gehörnter Dämon mit bis zu 5
Hörnern
-3
Gehörnter Dämon mit mehr als 5
Hörnern
-5

Publikationen:
Aventurisches Pandämonium, Seite 159