KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Karmale Objekte

Die vorliegende Regel ist eine Fokusregel der Stufe I zum Themenkomplex Gesegnete und geweihte Objekte. Durch die verschiedenen Liturgien und Zeremonien können vier verschiedene Arten von karmalen Objekten entstehen: gesegnete, geweihte, zweifachgeweihte und heilige Objekte.

 

Kategorien karmaler Objekte

Wir haben die nachfolgenden vier Stufen der karmalen Objekte und deren Wirkung kategorisierst, damit du einen besseren Überblick über sie hast. Dabei werden immer die folgenden Punkte geklärt:

#Erschaffungsart: Welche Liturgie oder Zeremonie kann diese Art von Objekt herstellen?

#Berührungsschaden: Wie wirkt sich das Objekt bei einer Berührung durch Dämonen oder andere Wesen aus, die auf karmale Objekte empfindlich reagieren?

#Waffenschaden: Welchen Schaden erleiden Dämonen (oder andere Wesen, die auf karmale Objekte empfindlich reagieren) durch gesegnete/geweihte/zweifachgeweihte/ heilige Waffen?

#Auraschaden: Was geschieht mit Dämonen (oder anderen Wesen, die auf karmale Objekte empfindlich reagieren), wenn sie sich auf gesegnetem/geweihtem/zweifachgeweihtem/ heiligem Boden oder in einem Tempel aufhalten? Hierbei muss kein Bodenkontakt bestehen: Dämonen (oder andere Wesen, die auf karmale Objekte empfindlich reagieren) erleiden den Schaden an ihrer Aura, wenn sie sich in einem Tempel aufhalten. Besonderheiten: zusätzliche, spezielle Regelungen der
Kategorie

 

Gesegnet

Fast jeder Geweihter benutzt irgendwann in seinem Leben gesegnete Materialien, und auch viele Aventurier sind schon einmal durch Segnungen mit ihnen in Berührung gekommen. Diese einfachste Form der karmalen Objekte ist vor allem als Handwerkszeug für die Geweihten gedacht.

#Hervorrufungsart: Objektsegen (siehe Regelwerk, Seite 328)

#Berührungsschaden: Eine kurze Berührung erzeugt bei Dämonen 1W3 SP, dauerhafter Kontakt wird jede Kampfrunde schädlicher. In der ersten Kampfrunde sind es noch 1W3 SP, in der zweiten 1W3+1, in der dritten 1W3+2. Von der jeweiligen Gegengottheit gesegnetes Material verdoppelt den Schaden. Nach 3 Kampfrunden Körperkontakt mit Dämonen werden gesegnete Materialien zerstört.

#Waffenschaden: kein Nutzen

#Auraschaden: gibt es nicht

#Besonderheiten: keine

 

Geweiht

Deutlich stärker als gesegnete Materialien sind geweihte Objekte. Mit den entsprechenden Liturgien und Zeremonien
kann ein Geweihter auch Zeremonialgegenstände erschaffen, den Boden oder einen Tempel weihen.

#Hervorrufungssart: Bodenweihe (siehe Aventurisches Götterwirken, Seite 117), Objektweihe (siehe Regelwerk, Seite 333), Tempelweihe (siehe Seite 160)

#Berührungsschaden (nur bei Objektweihe): Eine kurze Berührung erzeugt bei Dämonen 1W3 SP, dauerhafter Kontakt wird jede Kampfrunde schädlicher. In der ersten Kampfrunde sind es noch 1W3 SP, in der zweiten 1W3+1, in der dritten 1W3+2 usw. Von der jeweiligen Gegengottheit geweihtes Material verdoppelt den Schaden.

#Waffenschaden (nur bei Objektweihe): Angriffe mit geweihten Waffen bewirken bei Dämonen regulären Schaden. Angriffe mit geweihten Waffen der Gegengottheit erzeugen doppelte Trefferpunkte. Die Trefferpunkte werden ausgewürfelt, dann verdoppelt, anschließend wird der Rüstungsschutz abgezogen.

#Auraschaden (nur bei Bodenweihe und Tempelweihe): Pro Minute auf geweihtem Boden oder in einem Tempel erleiden Dämonen 1W6 SP. Sind Boden oder Tempel der Gegengottheit des Dämons geweiht, verdoppelt sichder Schaden.

#Besonderheiten: Geweihter Boden (z. B. Tempel) erleichtert Zeremonien der eigenen Tradition um 1.

 

Geweihte Waffen

Eine geweihte Waffe kann sowohl als echte Waffe wie auch als geweihter Gegenstand Schaden verursachen (Berührungsschaden und Waffenschaden). Es kommt auf den Einsatz des Gegenstandes an. Wer einen Rondrakamm einem Dämon beispielsweise nur auf die Stirn legt, richtet damit in der ersten Kampfrunde 1W3 SP, in der zweiten 1W3+1 SP usw. an. Nutzt ein Held den Rondrakamm stattdessen als Waffe, verursacht die Waffe die üblichen TP eines Rondrakamms. Gesegnete Waffen gibt es grundsätzlich nicht. Der Objektsegen wird dafür nicht verwendet.

 

Zweifachgeweiht

Die zweifache Weihe ist im Grunde eine Verstärkung der einfachen Weihe und wird zur Weihe eines heiligen Ortes benutzt.

#Hervorrufungsart: Ortsweihe (Sanctum) (siehe Aventurisches Götterwirken, Seite 153)

#Berührungsschaden: gibt es nicht

#Waffenschaden: gibt es nicht

#Auraschaden: Pro 10 KR auf zweifachgeweihtem Boden erleiden Dämonen 1W6 SP. Bei zweifachgeweihtem Boden der Gegengottheit verdoppelt sich der Schaden.

#Besonderheiten: Zweifachgeweihter Boden (z. B. in einem Tempel) erleichtert Zeremonien der eigenen Tradition um 1.

 

Heilig

Heilige Objekte sind beispielsweise die Talismane der Kirchen. Als heilig gelten zudem auch Heiligtümer der Kirchen. Die Erschaffung erfolgt entweder durch die Gottheit selbst oder durch eine Inspiration, die sie ihren Auserwählten geschickt hat. Alle heiligen Objekte müssen als einzigartig gelten.

#Hervorrufungssart: direkter Wille eines Gottes

#Berührungsschaden: Eine kurze Berührung erzeugt bei Dämonen 1W6 SP, dauerhafter Kontakt wird jede Kampfrunde schädlicher. In der ersten Kampfrunde sind es noch 1W6 SP, in der zweiten 1W6+1, in der dritten 1W6+2 usw. Von der jeweiligen Gegengottheit geheiligtes Material verdoppelt den Schaden.

#Waffenschaden: Angriffe mit heiligen Waffen bewirken bei Dämonen regulären Schaden. Angriffe mit heiligen Waffen der Gegengottheit erzeugen doppelte Trefferpunkte. Die Trefferpunkte werden ausgewürfelt, dann verdoppelt, anschließend wird der Rüstungsschutz abgezogen.

#Auraschaden: Pro KR auf heiligem Boden erleiden Dämonen 1W6 SP. Bei heiligem Boden der Gegengottheit verdoppelt sich der Schaden.

#Besonderheiten: Heiliger Boden erleichtert Liturgien und Zeremonien der eigenen Tradition um 2. Bei heiligen Gegenständen tritt dies nur bei Haupttalismanen ein.

 

Ausrüstung der Geweihten

Neben den Zeremonialgegenständen, wichtigen klerikalen Büchern und dem Geweihtenornat sind die Geweihten oftmals mit kleinen, gesegneten Gegenständen ausgestattet, die sie für diverse Liturgien oder einfach zur Segnung von Gläubigen verwenden. Je nach Traditionen handelt es sich bei diesen kleinen Gegenständen um ganz unterschiedliche Materialien.
Im Regelwerk haben wir schon das Saatgut der Perainegeweihten, das Salbungsöl der Boronis und den Sternenstaub
der Phexgeweihten angegeben. 

An dieser Stelle wollen wir dir Beispiele für alle aufgeführten Traditionen bieten. Diese kleinen Gegenstände werden von den Geweihten üblicherweise mit dem Objektsegen belegt. Die Liturgie sorgt nicht nur dafür, dass die Materialien gesegnet sind, sondern macht sie auch effektiv gegen Dämonen. Sie eignen sich zwar nicht als Waffen, allerdings verursacht ihre Berührung bei Dämonen Schaden.

Name Strukturpunkte Preis
Adlerfedern (Praios) 1 Strukturpunkt 1-5 S
Asche (Ingerimm, Rondra) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Blut (Namenloser) 1 Strukturpunkt meist gratis
Echsen- oder
Schlangenschuppen
(Hesinde, Nandus)
1 Strukturpunkt 1-5 K
Eigenblut (Kor) 1 Strukturpunkt meist gratis
Eiskristalle, Eiswasser
(Firun, Ifirn)
1 Strukturpunkt meist gratis
Kirschblüten (Tsa) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Mehl (Travia) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Saatgut (Peraine) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Salbungsöl (Boron) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Sternenstaub (Phex) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Tharf (Rahja) 1 Strukturpunkt 1-5 K
Weihwasser
(Efferd, Swafnir)
1 Strukturpunkt meist gratis
Zugvogelfedern
(Aves)
1 Strukturpunkt 1-5 K
Publikation(en):
Aventurisches Götterwirken, Seite 69 ff.