KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Die Inhaltsqualität von Büchern

Die vorliegende Regel ist eine Fokusregel der Stufe I für den Themenkomplex Ausrüstung Bücher.

Bücher weisen drei verschiedene Inhaltsqualitäten auf: schlicht, durchschnittlich, fordernd.

# Schlichte Buchinhalte weisen keine besonders schweren oder vielschichtigen Themen auf. Sie können gut geschrieben sein, aber ihr Informationsgehalt ist eher gering. Hierunter fallen vor allem Romane oder Märchenbücher. Sobald man das Buch gelesen hat, hat man die Informationen, die man wollte. Weitere Vorteile bringt das Buch nicht, dafür ist aber auch keine Probe erforderlich, um es zu verstehen. Das Studium eines solchen Buches ist nutzlos. Um das Buch zu verstehen, reicht es aus, die Schrift und dazu die Sprache auf Stufe II zu beherrschen.

# Durchschnittliche Buchinhalte sind bereits deutlich komplexer. Hierbei handelt es sich meist um wissenschaftliche
Abhandlungen oder Berichte, einfache Lehrbücher usw. Wenn man sie gelesen hat, bekommt man die Informationen, die in diesem Buch zu finden sind. Zusätzlich kann es einen kleinen Bonus geben, der jeweils angegeben ist, oder die Möglichkeit, eine Fertigkeit oder eine Sonderfertigkeit zu aktivieren. Man muss keine Probe ablegen, um den Inhalt eines durchschnittlichen Buches zu verstehen, aber man muss die Schrift und dazu die Sprache auf Stufe III beherrschen.

# Fordernde Bücher hingegen sind so kompliziert, dass nicht jeder Leser einen Nutzen aus ihnen ziehen kann. Es sind komplizierte magische oder hochphilosophische Werke. Gegenüber Büchern mit schlichtem oder durchschnittlichem Inhalt ist mit einem Buch fordernden Inhalts ein deutlich größerer Vorteil (z. B. Probenerleichterungen in bestimmten Fachgebieten) erreichbar, dafür gibt es die Schwierigkeit, dass man das Werk erst verstehen muss. Jedes fordernde Buch besitzt eine Stufe als Maßgabe, wie umfangreich die Informationen der enthaltenen Themen sind. Die Stufe ist abhängig davon, ob das Buch im Original, in einer guten Erstabschrift oder nur in einer schlecht kopierten Version vorliegt. Je öfter ein Werk kopiert wird, desto mehr Fehler schleichen sich ein, sei es bei Zeichnungen oder beim Wortlaut oder durch das Weggelassen oder Verfremden von Passagen. Ausnahmen von dieser Regel sind beim jeweiligen Buch angegeben.

Inhaltsstufe Abschrift des Buchs
Stufe I Auszüge/schlechte Abschrift
Stufe II Mittlere/gute Abschrift
Stufe III Originalgetreue Abschrift/Original

Um ein Buch mit forderndem Inhalt zu verstehen, muss der Spieler eine Probe auf ein bestimmtes Talent ablegen, erschwert um die Inhaltsstufe des fordernden Buchs +1. Die QS/2 geben die höchste Inhaltsstufe an, deren Vorteil nutzbar ist. Falls das Werk noch höhere Stufen bietet, so kann der Held diese nicht nutzen, da er die Inhalte nicht versteht. Nach dem erstmaligen Lesen kann der Held aber beliebig oft versuchen, auch die verbleibenden Stufenvorteile zu erreichen. Dafür muss er allerdings für jede weitere Probe das gesamte Buch nicht nur lesen, sondern studieren, was deutlich länger dauert. Einige Vorteile lassen sich ausschließlich über das Studium eines Buchs nutzen, hierzu zählt z. B. die Aktivierung einer Sonderfertigkeit. Für das Lesen wie auch das Studium eines Buchs mit forderndem Inhalt muss man die Schrift und die Sprache auf Stufe III beherrschen.

 

Verfassen von Büchern

Manchmal wollen Helden auch selbst einen längeren Text verfassen. Der Spieler des Helden muss sich beim Schreiben eines Buches für eine Inhaltsqualität entscheiden.

# Um ein paar Notizen zu machen, eine Einkaufsliste anzufertigen, eine Wegbeschreibung oder Warnung auf ein Blatt Papier niederzuschreiben, reicht es aus, eine Sprache auf Stufe II und die dazugehörige Schrift zu beherrschen.

# Für schlichte Buchinhalte benötigt ein Held die Sprache, in der er den Text niederschreiben will, auf Stufe III und die passende Schrift.

# Möchte er ein Buch mit durchschnittlicher Inhaltsqualität schreiben, so benötigt er neben der Sprache auf Stufe III und der Schrift auch noch die Sonderfertigkeit Schriftstellerei für das passende Thema des Buches.

# Für fordernde Inhaltsqualität benötigt er die Sprache auf Stufe III, die Schrift, die Sonderfertigkeit Schriftstellerei für das passende Thema, sowie einen Mindestfertigkeitswert in dem passenden Talent (für Inhaltstufe I/II/III FW 8/12/16).

 

Texte schreiben

Je nach Kunstfertigkeit der Schrift und der Inhaltsqualität benötigt ein Held unterschiedlich lange, um eine Seite zu schreiben:

# Eine Seite, die in krakeliger Handschrift geschrieben wurde, die selbst der Held nur mühsam entziffern kann, benötigt 3 Minuten. Um ein Buch in krakeliger Handschrift zu lesen oder zu studieren, benötigt man die doppelte Zeit.

# Um eine gutlesbare Seite zu schreiben, benötigt der Held 5 Minuten. In gutlesbarer Handschrift erhöht sich die Zeit zum Lesen oder Studieren eines Textes nicht.

# Schlichte Inhalte erhöhen die Zeit nicht. Durchschnittliche Inhalte benötigen 50 % mehr Zeit. Fordernde Texte ziehen eine Erhöhung der Schreibdauer um 100 % pro Inhaltsstufe nach sich.

 

Verzierungen, Initialen und Illustrationen

Einige Autoren möchten ihre Bücher oder Texte verschönern und statten sie mit Illustrationen oder anderen Verzierungen aus (oder lassen dies von einem Illustrator erledigen). Die Illustrationen werden über eine Sammelprobe auf Malen & Zeichnen (Malen oder Zeichnen) erstellt. Das Intervall und der Modifikator ergibt sich aus der Kunstfertigkeit, mit der die Illustrationen angefertigt werden sollen.

# Soll das Buch durchschnittliche Skizzen und kleine Verzierungen beinhalten, beträgt das Intervall 2 Minuten pro Buchseite. Die Intervall- Dauer wird einmal für das gesamte Buch festgelegt und die Sammelprobe ist um 2 erleichtert.

# Reichhaltige Illustrationen, Initialen und kalligraphisch schön gestaltete Seiten weisen ein Intervall 1 Stunde pro Buchseite auf. Die Intervall-Dauer wird einmal für das gesamte Buch festgelegt und die Sammelprobe ist um 2 erschwert.

# Bei einer besonders hohen oder niedrigen Anzahl an Illustrationen gemessen an der Gesamtseitenzahl des Werks kann der Meister das Intervall in beiden oben genannten Fällen verdoppeln (hohe Anzahl) oder halbieren (niedrige Anzahl).

 

Kopieren und Abschreiben von Büchern

Das Kopieren und Abschreiben von Büchern dient dazu, einen Text zu vervielfältigen. Ein Held versteht den kopierten Text durch diesen Vorgang nicht automatisch. Wenn er den Inhalt verstehen möchte, muss er den Text zusätzlich lesen und die entsprechende Zeit aufwenden (siehe Seite 41). Das Kopieren und Abschreiben von Büchern erfordert 6 Minuten pro Seite, unabhängig davon, ob es sich um einen schlichten, durchschnittlichen oder fordernden Text handelt, da der Kopist keine Rücksicht auf das Verständnis des kopierten Textes nehmen muss.

 

Buchdruck mit beweglichen Lettern

Manchmal will eine Heldin kein Buch handschriftlich niederschreiben, sondern das relativ neue aventurische Verfahren des Buchdrucks anwenden. Auch das Drucken eines Buches folgt ähnlichen Regeln wie das Kopieren.

Dauer des Buchdrucks

Bevor ein Buch gedruckt werden kann, muss zunächst ein bereits verfasster Text vorliegen (siehe Seite 43). Das Setzen der Lettern dauert 30 Minuten pro Seite, es ist also schneller, einen Text handschriftlich niederzulegen. Ein einmal mit Lettern gesetzter Text kann jedoch beliebig oft gedruckt werden, deshalb ist der Buchdruck insbesondere für höhere Auflagenzahlen lohnenswert. Um eine Druckerpresse zu bedienen, muss eine Heldin über die Sonderfertigkeit Buchdrucker verfügen (siehe Aventurisches Kompendium Seite 104) und eine Sammelprobe auf Malen & Zeichnen (Drucken) +2 ablegen. Die Intervall-Dauer ist abhängig von der Seitenzahl, der Auflagenstärke und der Anzahl der Druckerpressen, die jeweils von einem Drucker bedient werden müssen: Druckzeit in Minuten = (Seitenzahl x (Auflagenzahl / 10)) / Anzahl der Druckerpressen Die Gesamtzeit, um ein Buch zu drucken, ergibt sich aus dem Setzen der Lettern und der Sammelprobe für
den Druck. Das Binden des Buches ist in der Gesamtzeit inklusive. Buchdruck und Lesbarkeit In der Regel ist die Lesbarkeit von Lettern bei gedruckten Büchern mit einer gutlesbaren Handschrift zu vergleichen und kostet entsprechend zum Lesen und Studieren eines Textes die gleiche Zeit. Eine Ausnahme können stark verschnörkelte oder auf andere Art und Weise schwer zu entziffernde Lettern sein. In diesem Fall kann der Meister entscheiden, dass die Zeit zum Lesen und Studieren steigt, maximal jedoch bis zum Doppelten der ursprünglichen Zeit (so wie bei einer krakeligen Schrift).

 

Inhaltsvorteile hinterlegen

Inhaltsvorteile sind z. B. wichtige Informationen oder regeltechnische Vorteile, die in Büchern hinterlegt sein können, gleich ob es sich um ein handschriftliches geschriebenes Werk, ein gedrucktes Buch oder eine Steintafel handelt. Beim Lesen von Büchern können Helden die darin enthaltenen Inhaltsvorteile erlangen. Sie sind ebenfalls in der Lage, diese Inhaltsvorteile, sofern sie über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, in einem Buch zu hinterlegen, damit sie oder jemand anderes diese Inhaltsvorteile benutzen kann.

# Bücher in schlichter Inhaltsqualität können Informationen enthalten, aber der Held kann hier keine regeltechnischen Erkenntnisse hinterlegen. Um die Inhaltsvorteile zu erhalten, ist ein Studium des Buches notwendig.

# Bei durchschnittlichen Büchern hat der Held die Möglichkeit, Erleichterungen auf eine Teilprobe eines Talents, oder Aktivierungen von Fertigkeiten zu hinterlegen.

Der Held muss zum Abschluss des Schreibens des Buches eine Probe auf das passende Talent seiner Sonderfertigkeit Schriftstellerei würfeln. Für jeweils 1 QS kann die Erlaubnis einer Aktivierung einer Fertigkeit (in diesem Fall: eines Zaubers oder einer Liturgie) hinterlegt werden. Für jeweils 2 QS kann das Buch einem Leser bei einer Probe auf ein Talent auf eine festgelegte Teilprobe eine Erleichterung von 1 verschaffen. Ein Berufsgeheimnis, Allgemeine Sonderfertigkeiten und Kampfsonderfertigkeiten zu hinterlegen kostet ebenfalls 2 QS.

# Fordernde Bücher können zusätzlich die Erlaubnis des Erwerbs einer magischen oder karmalen Sonderfertigkeit, einer magischen Handlung oder einer Erleichterung von 1 auf ein Talent beinhalten. Der Held muss zum Abschluss des Schreibens des Buches eine Probe auf das passende Talent seiner Sonderfertigkeit Schriftstellerei würfeln. Für 3 QS kann er eine magische oder karmale Sonderfertigkeit oder eine magische Handlung darin hinterlegen. Für 4 QS kann er Meister auch einen Inhaltsvorteil erlauben, der eine mit dem Spieler abgestimmte, spezielle Wirkung entfaltet.

Um einen exklusiven Inhaltsvorteil von fordernden Büchern zu hinterlegen der 3 QS erfordert, ist eine Inhaltsstufe von I erforderlich. Für zwei Inhaltsvorteile, die 3 QS benötigen, ist mindestens eine Inhaltsstufe von II notwendig. Ein Inhaltsvorteil der 4 QS benötigt, erfordert Inhaltstufe III. Um die Inhaltsvorteile zu erhalten, ist ein Studium des Buches notwendig.

# Sollen nur Informationen in einem Buch als Inhaltsvorteil hinterlegt werden, entscheidet der Meister wie viele Seiten mindestens dafür notwendig sind.

# Jeder Inhaltsvorteil, der in einem Buch hinterlegt wird, benötigt im Durchschnitt 10 Seiten pro QS, die für das Hinterlegen des Inhaltsvorteils notwendig ist.

# Ein Held kann nur Inhaltsvorteile hinterlegen, die er selbst beherrscht.

Publikation(en):
Aventurisches Kompendium 2 Seite 42ff. (Ersetzt Regel aus Niobaras Vermächtnis Seite 8)
Niobaras Vermächtnis Seite 8