KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Seelenhauch

Pflanzentyp: Giftpflanzen, Nutzpflanzen, Übernatürliche Pflanzen

Verbreitung:
Landschaftstyp: Grasländer, Heiden und Steppen
Regionen: Nördliches Hochland (Strauchsteppe), Nördliche und Mittelländische Grasländer und Steppen (insbesondere in Schwarztobrien, überall sonst sehr selten)

Suchschwierigkeiten: -4

Bestimmungsschwierigkeit: -2

Anwendungen: 1/1/1/2/2/3

Wirkung:
Roh:
Berührung: siehe Einatmung
Einatmung: Betörender Duft, welcher das Opfer dazu bewegt, die Blüte zu essen. Es handelt sich dabei um eine dämonische Variante des Zaubers GROSSE GIER (siehe Regelwerk Seite 291), der durch die Berührung der unsichtbaren Pollenblase in der Luft, in einem Umkreis von etwa 5 Schritt um die Pflanze, ausgelöst wird. Ggf. ändert sich dieses Einflussfeld durch den Windstand.
Verzehr: Gift der Blüte verursacht für 8 Stunden 2W6– SK des Opfers SP pro Stunde und 1 Stufe Schmerz (innere Blutungen)

Verarbeitet: siehe Rezepte

Preis: 10 / 15 Silbertaler

Rezepte:
Elixiere: Tijakools Hauch (siehe Seite 89)

Alltagsarzneien und Volksbrauchtum:
Durch das Gift des Seelenhauchs Verstorbene sollen gelegentlich als Geister zurückbleiben und die Pflanze bewohnen. Dadurch soll das Gewächs unnatürlich widerstandfähig werden und dem Welken mit dem Jahreswechsel entgehen, bis die gefesselte Seele von einem Wirt Besitz ergreifen kann, der sich der Pflanze hingibt.

Haltbarkeit:
Roh: siehe Haltbarmachung

Was weiß mein Held über Seelenhauch ?

QS 1: Durch das Gift des Seelenhauchs Verstorbene sollen gelegentlich als Geister zurückbleiben und die Pflanze bewohnen. Dadurch soll das Gewächs unnatürlich widerstandfähig werden und dem Welken mit dem Jahreswechsel entgehen, bis die gefesselte Seele von einem Wirt Besitz ergreifen kann, der sich der Pflanze hingibt.

QS 2: Durch das Gift des Seelenhauchs Verstorbene sollen gelegentlich als Geister zurückbleiben und die Pflanze bewohnen. Dadurch soll das Gewächs unnatürlich widerstandfähig werden und dem Welken mit dem Jahreswechsel entgehen, bis die gefesselte Seele von einem Wirt Besitz ergreifen kann, der sich der Pflanze hingibt.

QS 3+: Das Gift der Pflanze verursacht schwere innere Blutungen und wird von Nekromanten und Geisterbeschwörern begehrt, da es zum Elixier Tijakools Hauch verarbeitet Körper und Seele auseinanderreißen kann.

Publikation(en):
Aventurisches Herbarium, Seite 60