KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Bitte addieren Sie 4 und 3.

Kräutersuche

Die vorliegende Regel ist eine Fokusregel der Stufe I für den Themenkomplex Pflanzenkunde.

Das Sammeln von Heilkräutern, Giftpflanzen und anderen Gewächsen, die nicht primär als Nahrung, sondern für eine andere Weiterverarbeitung geeignet sind, ist für wildniskundige Helden fast eine Selbstverständlichkeit. Zu nützlich ist das, was im Wald, auf Wiesen oder versteckt zwischen Felsen wächst. Heilpflanzen lassen sich dazu einsetzen, um Verletzungen und Krankheiten zu heilen oder um sie zu verkaufen, denn sie sind bei den Alchimisten der Städte sowie jedem in Not ein begehrtes Gut. Doch nicht nur Heilpflanzen kann man in der Natur finden. Giftpflanzen eignen sich hervorragend dazu, Pasten oder Öle herzustellen, um damit Waffen zu bestreichen, sie in einen Weinpokal zu träufeln oder anderweitig als pflanzliches Gift zu verwenden. Manchmal suchen Helden auch nach bestimmten Pflanzen mit ganz besonderen, teilweise übernatürlichen Wirkungen. Die Kräutersuche kann ein spannendes Erlebnis sein, und die vorgestellte Fokusregel vertieft die Suche nach diesen Kräutern.


Die Suche nach Kräutern

In der Natur wachsen reichlich Pflanzen mit ganz unterschiedlichen Wirkungen. Gerade im mittleren und südlichen Aventurien finden Helden fast überall Pflanzen, die sie für ihre Zwecke nutzen können. Allerdings ist die Suche nach speziellen Pflanzen deutlich schwieriger, da man einerseits wissen muss, welchen Landschaftstyp die Pflanze bevorzugt, die man sucht, und weiterhin, wie und wo exakt man am besten nach ihr Ausschau hält. Meist ist es eine langwierige Aufgabe und man braucht einige Stunden, bis man die gesuchte Pflanze entdeckt. Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Kräutersuche, die sich leicht voneinander unterscheiden:

# Suche nach einer speziellen Pflanzenart: Bei dieser Version sucht der Held ganz gezielt nach einem bestimmten Kraut, etwa Wirselkraut, Olginwurz oder Purpurnem Lotos.

# Allgemeine Kräutersuche: Statt eine spezielle Pflanze zu suchen, kann der Held auch losziehen und nach allen Pflanzen suchen, die ihm potenziell nützlich erscheinen. Die nachfolgenden Regeln gehen jeweils auf die beiden Arten der Kräutersuche ein.

Beispiel 1: Bruder Hilbert ist im Ehernen Schwert unterwegs auf der Suche nach der Atan-Kiefer, um aus ihr Atanax zu gewinnen. Er entscheidet sich also dazu, eine Suche nach einer speziellen Pflanzenart, in diesem Fall nach der Atan Kiefer, zu unternehmen.

Beispiel 2: Während Rowenas Gefährten nahe dem Reichsforst ein Lager aufbauen, begibt sie sich auf Kräutersuche. Sie möchte eine allgemeine Kräutersuche durchführen, um zu sehen, was in der Gegend an nützlichen Pflanzen wächst. Die Helden werden mindestens zwei Tage hier lagern, sodass Rowena genug Zeit für die Kräutersuche hat.


Die Kräutersuche läuft in 3 Schritten ab:

# Schritt 1: Bestimmung des Landschaftstyps
Die Heldin stellt fest, in welchem Typ Landschaft sie sich auf Kräutersuche begibt. Das Terrain modifiziert die Schwierigkeit der folgenden Probe auf Pflanzenkunde.

# Schritt 2: Probe auf Pflanzenkunde
Die Heldin erforscht den Landstrich und erprobt ihr Wissen über die Pflanzen des festgestellten Landschaftstyps bzw. über die bestimmte Pflanze, die sie dort suchen möchte.

# Schritt 3: Probe auf Sinnesschärfe
Die Heldin begibt sich nach dem allgemeinen Überblick, den sie sich verschafft hat, auf die gezielte Suche nach Pflanzen des Landschaftstyps, bzw. der bestimmten Pflanze, die sie dort zu finden hofft.


Bestimmung des Landschaftstyps

Zu Beginn der Kräutersuche muss der Landschaftstyp bestimmt werden, in welchem der Held sucht. Es gibt Gegenden, die es dem Helden leichter oder schwerer machen, Kräuter zu finden. Die Gegend modifiziert die anschließende Probe auf Pflanzenkunde. Als Landschaftstyp kommen folgende in Betracht (sie entsprechen den in den Wertekästen dieses Buchs verwendeten Kategorien):

# Hoher Norden
# Grasländer, Heiden und Steppen
# Sümpfe, Marschen und Moore
# Wälder
# Regenwälder
# Gebirge
# Wüstenrandgebiete und Wüsten
# Maraskan

Beispiel 1: Das Eherne Schwert ist ein gigantisches Gebirge, sodass Bruder Hilbert seine Suche nach der Atan-Kiefer in einem Gebirge durchführt.

Beispiel 2: Rowenas Kräutersuche findet im Reichsforst statt, insofern sucht sie in einem Wald nach Kräutern.

Zudem kann es noch weitere kumulative Modifikatoren geben, welche die nachfolgend nötige Probe auf Pflanzenkunde beeinflussen. Denkbar sind etwa hinderliche Wetterbedingungen oder Ablenkungen durch Gefahren der Umwelt. Das letzte Wort hat dabei der Meister.


Die Probe auf Pflanzenkunde

Als nächstes muss der Held eine Probe auf Pflanzenkunde ablegen. Misslingt die Probe, findet er an diesem Tag keine nutzbaren Kräuter. Gelingt ihm die Probe, dann wird die QS für folgende Verbesserungen eingesetzt werden: Senken des Grundzeitraums und Erleichterung der Probe auf Sinnesschärfe. Es gilt für beide Verbesserungen jeweils der beste erreichte Wert in der Tabelle Qualität bei der Kräutersuche. Mit QS 4 ist z. B. der Grundzeitraum um 4 Stunden reduziert und die Probe auf Sinnesschärfe um +2 erleichtert.


Suche nach einer speziellen Pflanzenart:

Die Probe wird auf Pflanzenkunde (Heilpflanzen, Giftpflanzen oder Nutzpflanzen) abgelegt, je nachdem, welche Pflanze gesucht wird, und ist um die Suchschwierigkeit der Pflanze modifiziert. Die erzielten QS können statt der Verbesserungen Senken des Grundzeitraums und Erleichterung der Probe auf Sinesschärfe auch vollständig für die Menge der gefundenen Anwendungen eingesetzt werden.*

* Damit ist gemeint, dass die QS, wie bei der Suche nach Heilpflanzen, die Anzahl der Anwendungen bestimmt (siehe Regelwerk Seite 344).


Allgemeine Kräutersuche:

Die Probe wird auf Pflanzenkunde ohne Anwendungsgebiet abgelegt und ist allgemein um –1 erschwert. Bei dieser Suchart findet ein Held immer nur die geringste Menge an Anwendungen einer Pflanzenart (so als hätte er QS 1 erzielt), und er kann nur den Grundzeitraum der Suche und die Probe auf Sinnesschärfe beeinflussen. Die erzielten QS können stattdessen auch vollständig für die Anzahl der gefundenen Pflanzenarten eingesetzt werden.

Landschaftstyp der Kräutersuche

Landschaftstyp Modifikator
Hoher Norden -4
Grasländer, Heiden und Steppen +/-0
Sümpfe, Marschen und Moore -1
Wälder +1
Regenwälder +/-0
Gebirge -1
Wüstenrandgebiete und Wüsten -4
Maraskan -2
Weitere Modifikatoren (kumulativ zur Gegend) /
Regen/Schnee -1
Sturm -2
Orkan -3
Art der Suche (kumulativ zur Gegend) /
Suche nach einer speziellen Pflanzenart Suchschwierigkeit der Pflanze
Allgemeine Kräutersuche -1

Qualität bei der Kräutersuche

QS der Probe auf
Pflanzenkunde
Vorteil
1 Zeitraum wird um 2 Stunden verkürzt
2 Erleichterung auf Sinnesschärfe +1
3 Zeitraum wird um 4 Stunden verkürzt
4 Erleichterung auf Sinnesschärfe +2
5 Zeitraum wird um 6 Stunden verkürzt
6 Erleichterung auf Sinnesschärfe +3

Beispiel 1: Bruder Hilbert legt eine Probe auf Pflanzenkunde (Heilpflanzen) ab. Diese ist um die Gegend Gebirge erschwert (–1), um die Suchschwierigkeit der Atan-Kiefer (–2) und zu allem Überfluss regnet es auch noch (–1). Die Probe ist also insgesamt um –4 erschwert. Obwohl die Probe nicht einfach ist, gelingt es Bruder Hilberts Spieler, insgesamt 10 FP zu erreichen, was einer QS von 4 entspricht. Hilbert hat nun die Wahl: Entweder reduziert er mit den 4 QS den Grundzeitraum der Suche um 4 Stunden und die nachfolgende Probe auf Sinnesschärfe ist um +2 erleichtert, oder er setzt die QS vollständig dafür ein, mehr Anwendungen zu erhalten (also ganze 4 Anwendungen).

Beispiel 2: Rowena sucht in einem Wald (+1) und die allgemeine Kräutersuche ist pauschal erschwert (–1). Sie muss also eine Probe auf Pflanzenkunde ablegen, die weder erschwert, noch erleichtert ist (1–1=0). Rowena hat dennoch nicht so viel Glück bei der Probe und behält nur 4 FP übrig, was einer QS von 2 entspricht. Sie hat also entweder zwei nützliche Pflanzenarten entdeckt, oder kann die QS dazu einsetzen, um den Grundzeitraum um 2 Stunden zu verkürzen und die Probe auf Sinnesschärfe um +1 zu erleichtern. Wenn sie die Pflanzen wirklich finden sollte, wird sie bei beiden nur jeweils eine Anwendung finden. Rowena hat genug Zeit und traut sich zu, die Probe auf Sinnesschärfe auch ohne Erleichterung zu schaffen, also wählt sie die Option, mehr Pflanzenarten zu finden. In diesem Fall wären es zwei Arten, die der Meister später aussucht.


Der Grundzeitraum

Für bestimmte Schwellen bei der Probe auf Pflanzenkunde kann der Grundzeitraum um einen bestimmten Betrag gesenkt werden.

Suche nach einer speziellen Pflanzenart: Der Grundzeitraum einer erfolgreichen Suche beträgt 8 Stunden.

Allgemeine Kräutersuche: Der Grundzeitraum einer erfolgreichen Suche beträgt 10 Stunden.

Beispiel 1: Bruder Hilbert sucht nach einer speziellen Pflanzenart, sodass sein Grundzeitraum für die Suche 8 Stunden beträgt. Er hat mit seinen 4 QS bei der Probe auf Pflanzenkunde den Grundzeitraum nicht verkürzt, sodass er nun 8 Stunden lang suchen wird. Hätte er die QS eingesetzt, so wäre die Zeit von 8 auf 4 Stunden gesunken.

Beispiel 2: Rowenas allgemeine Kräutersuche dauert 10 Stunden. Sie hat genug Zeit und deswegen die QS lieber auf die Anzahl der Pflanzenarten gelegt. Hätte sie die 2 QS zur Verkürzung der Zeit eingesetzt, wären die 10 Stunden der Suche auf 8 Stunden gesunken.


Die Probe auf Sinnesschärfe

Nun muss der Held noch eine Probe auf Sinnesschärfe (Suchen) ablegen. Eventuell bekommt der Held bei dieser Probe eine Erleichterung durch die QS der Probe auf Pflanzenkunde. Gelingt die Probe auf Sinnesschärfe (Suchen), so hat der Held Kräuter gefunden. Misslingt die Probe, so geht er an diesem Tag leer aus, weiß jedoch für den Folgetag schon, wo und wie er seine Sinnesschärfe nutzen muss.


Suche nach einer speziellen Pflanzenart:
Gelingt die Probe auf Sinnesschärfe, hat der Held das gesuchte Kraut entdeckt. Er hat so viele Anwendungen gefunden, wie er QS in der Probe auf Pflanzenkunde erzielt hat (sofern er die entsprechende Option gewählt hat und die QS nicht für Senken des Grundzeitraums und Erleichterung der Probe auf Sinnesschärfe genutzt hat). 

Allgemeine Kräutersuche:
Gelingt die Probe auf Sinnesschärfe, hat der Held nutzbare Kräuter entdeckt. Er findet maximal so viele verschiedene Pflanzenarten, wie er QS in der Probe auf Pflanzenkunde erzielt hat. Welche Pflanzenarten gefunden wurden, entscheidet der Meister nach eigenem Ermessen. Er kann dazu die Tabelle im Abschnitt Pflanzenverbreitung ab Seite 129 konsultieren. Als Faustregel gilt, dass Helden häufiger Pflanzen mit geringer Suchschwierigkeit finden als solche, die eine größere Erschwernis aufweisen.

Beispiel 1: Bruder Hilbert legt die Probe auf Sinnesschärfe ab. Es gelingt ihm knapp, die Probe zu bestehen, aber das reicht aus, damit er eine Atan-Kiefer entdeckt. Er kann durch die 4 QS seiner gelungenen Probe auf Pflanzenkunde 4 Anwendungen der Pflanze mitnehmen. Der mühsame Weg ins Eherne Schwert hat sich gelohnt, je schneller er Atanax herstellen kann, desto besser wird es für seine Patienten sein. Hilbert beschließt, irgendwo auf einem Berg in der Nähe seines Heimatdorfes eine Atan-Kiefer zu pflanzen, damit künftige Generationen es vielleicht einmal einfacher haben als er.

Beispiel 2: Rowena schafft die Probe auf Sinnesschärfe ohne Schwierigkeiten und findet brauchbare Pflanzen. Durch ihre eingesetzten 2 QS bei der Probe auf Pflanzenkunde findet sie zwei verschiedene Pflanzenarten mit jeweils 1 Anwendung. Ihre Meisterin entscheidet, dass sie zwei typische Heilpflanzen dieser Region findet, zum einen Wirselkraut, zum anderen Chonchinis. Rowena freut sich, denn sie hatte sich vor zwei Tagen bei einer Auseinandersetzung mit einigen Bannstrahlern eine kleine Brandwunde zugezogen. Da kommt ihr Chonchinis gerade recht.


Die verkürzte Kräutersuche

Möchte ein Held nicht so lange suchen, wie der Zeitraum der Probe angibt, so kann er sich auch dafür entscheiden, die Suche vorher zu beenden. Die Regel der Suche wird ganz normal ausgeführt, aber für jeweils 2 Stunden, die der Held einsparen will, ist die Probe auf Sinnesschärfe um –1 erschwert. Eine Suche von weniger als 2 Stunden hat keinen Effekt.

Beispiel: Hätte Rowenas Gruppe nicht vorgehabt, für längere Zeit zu lagern, hätte sie sich vielleicht nicht so viel Zeit für die Kräutersuche nehmen können. Hätte sie beispielsweise nur 4 Stunden Zeit gehabt, aber die üblichen 10 Stunden benötigt, hätte sie die 6 Stunden einsparen können, aber ihre Probe auf Sinnesschärfe wäre dann um –3 erschwert gewesen.

 


Die Kräutersuche in Gruppen

An der Suche nach Kräutern können auch mehrere Helden teilnehmen. Allerdings wird an dieser Stelle keine Gruppensammelprobe abgelegt, sondern jeder Held durchläuft einzeln die vorgestellten Regeln zur Kräutersuche.

Publikation(en):
Aventurisches Herbarium, Seite 132