KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Prügel-Regeln

Nichttödliche Schlägereien

(Optionale Regel)

Die vorliegenden Prügel-Regeln sind Optionalregeln, die du verwenden kannst, um einer Kneipenschlägerei mehr Leben einzuhauchen. Die Vorschläge setzen auf Action, Schnelligkeit und Spaß, weniger auf einen realistischen Kampf. Falls du den unbewaffneten Kampf als tödliche Angelegenheit betrachtest und ihn entsprechend so umsetzen möchtest, dann verwende die Regeln aus dem Regelwerk für Raufen.

Durch den Einsatz dieser Optionalregel gewinnt das Spiel an Komplexität und Schlägereien werden weniger tödlich.

Unterschiede zum normalen Kampfablauf

Grundsätzlich folgen die Prügel-Regeln dem ganz normalen Kampfablauf (siehe Regelwerk ab Seite 226). Die Beteiligten müssen ihre Initiative bestimmen, können Handlungen ausführen und würfeln auf Attacke und Parade bzw. Ausweichen. Die wichtigsten Unterschiede und Ergänzungen sind nachfolgend zusammengefasst.

Prügel-Regeln Kampftechniken

Die Prügel-Regeln gehen vom Einsatz von drei Kampftechniken aus:

  • Raufen umfasst den Einsatz des eigenen Körpers. Immer wenn ein Held schlägt, tritt oder seinen Kopf für einen Kopfstoß einsetzt, dann kommt diese Kampftechnik zum Einsatz. Auch bei Würfen oder dem Einsatz von Spezialwaffen wie dem Schlagring, wird diese Kampftechnik verwendet. Alle Arten von Nahkampfangriffen, egal ob durch Schläge, Tritte oder improvisierte Waffen, können mit einer Raufen-PA abgewehrt werden, ohne dass der Held dabei Schaden erleidet.
  • Improvisierte Hiebwaffen wie Stuhlbeine und Bratpfannen nutzen statt Raufen die Kampftechnik Hiebwaffen.
  • Immer, wenn ein Held einen kleineren Gegenstand (Bierkrug, Vase) werfen will, muss er dazu eine Probe auf den FK-Wert in Wurfwaffen ablegen.
  • Setzt ein Held zu irgendeinem Zeitpunkt echte Waffen ein, so endet die Kneipenschlägerei und es entbrennt ein Kampf nach üblichen Regeln. Gleiches gilt für den Einsatz von Zaubern und Liturgien, die direkt Schaden verursachen.

 

Prügelpunkte

Das DSA5-Regelwerk unterscheidet nicht, ob man einen Gegner mit einer Reihe von Schlägen, Tritten und Kopfstößen tötet, oder mit einer Waffe. Zwar ist der Schaden geringer, aber dennoch wird der Gegner durch die Kampftechnik Raufen irgendwann auf LeP 0 oder darunter sinken und damit im Sterben liegen.

Ziel der Prügel-Regeln ist jedoch nicht der Tod eines Helden oder Gegners, sondern eine spannende und actionreiche Kneipenschlägerei – und die endet selten tödlich, sondern höchstens mit der Bewusstlosigkeit und ein paar ausgeschlagenen Zähnen.

Bei den vorgestellten Prügel-Regeln fällt der Schaden daher geringer aus.

  • Helden erleiden durch erfolgreiche Angriffe statt echter Trefferpunkte sogenannte Prügelpunkte (PP). PP funktionieren im Grunde genauso wie TP, mit dem Unterschied, dass am Ende einer Prügelei nur ein Teil der verlorenen Lebenspunkte wirklich verloren sind. Der Großteil wird nach dem Kampf sofort wieder gutgeschrieben.
  • Wie viele LeP ein Held wirklich bei einer Schlägerei verloren hat, hängt von einem Wurf auf die Tabelle Verletzungen ab.
  • Anstelle von Schmerz erleidet der Held bei niedrigem LE-Stand den Zustand Betäubung. Er erleidet also bei einem LE-Stand von Dreiviertel, der Hälfte, einem Viertel und 5 oder weniger LeP je eine Stufe Betäubung. Wer durch zu viele Betäubungsstufen handlungsunfähig wird, scheidet aus der Prügelei aus.
  • Sowohl bei der Rückgewinnung durch die Tabelle als auch bei der Berechnung der Schwellenwerte für die Betäubungsstufen wird immer der aktuelle LePStand zu Beginn der Prügelei herangezogen. Dieser, und nicht die maximale LE eines Helden, bildet die Berechnungsgrundlage.

Verletzungen

Die meisten Schlägereien enden, wenn eine Seite gewonnen hat. Fast jeder Teilnehmer wird am Ende ein paar Blessuren davon getragen haben. Um durch Zufall zu ermitteln, was einem Helden genau zugestoßen ist, kannst du folgende Tabelle verwenden. Die Prozentangabe bestimmt dabei, wie viele LeP er durch die erlittenen Prügelpunkte verlorenen hat. Wer also eine 8 würfelt und zwei Veilchen erlitten hat, der verliert 25 % der durch Prügelpunkte abgezogenen LeP.

2W6 Verletzung (LeP-Verlust in %)
2 Abschürfung (10 %)
3 Nasenbluten (10 %)
4 verstauchte Hand (10 %)
5 Beule (20 %)
6 Kratzer (20 %)
7 ein Veilchen (20 %)
8 zwei Veilchen (25 %)
9 Platzwunde (25 %)
10 mehrere Platzwunden (33 %)
11 ausgerenkter Finger,
gebrochener Zeh (33 %)
12 ausgeschlagener Zahn, ausgerissene
Haarbüschel, Schnittwunde (50 %)

 

Improvisierte Waffen

Neben dem eigenen Körper werden bei Kneipenschlägereien meist improvisierte Waffen eingesetzt, etwa Töpfe, Bierkrüge oder ganze Tische. Jeder Kampfteilnehmer kann improvisierte Waffen benutzen.

Improvisierte Waffe Kampftechnik Prügelpunkte L+S AT/PA-Mod RW
Apfel Wurfwaffen 1W3 - - 2/4/8
Besen Hiebwaffen 1W6+2 KK 15 –1/–3 mittel
Bierkrug* Hiebwaffen oder Wurfwaffen 1W3+1 KK 16 –3/–3 kurz oder 2/4/8
Bratpfanne Hiebwaffen 1W6+3 KK 15 –1/–3 kurz
Bratpfanne, heiß Hiebwaffen 1W6+4 KK 15 –2/–3 kurz
Eimer Hiebwaffen 1W6+1 KK 15 –3/–3 kurz
Geschirr* Wurfwaffen 1W3+1 - - 2/4/8
Stuhl* Hiebwaffen 1W6+3 KK 15 –2/–2 mittel
Stuhlbein Hiebwaffen 1W6+2 KK 14 –1/–3 mittel
Tisch*/** Hiebwaffen 1W6+4 KK 17 –4/–1 mittel
Vase* Hiebwaffen oder Wurfwaffen 1W3+1 KK 16 –3/–3 kurz oder 2/4/8

*) nur für einen Angriff anwendbar, danach kaputt
**) Voraussetzung: Körperkraft 14+

Publikation: 
Kneipen & Tavernen, Seite 26f.
Ein Tod in Grangor, Seite 33