KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Fesselspiele

Regeltechnik: Bei dieser Sexpraktik muss vor dem Ablegen der Probe auf Betören (Liebeskünste) entschieden werden, wer die aktive und wer die passive Position einnimmt.

Der aktive Teilnehmer legt eine Probe auf Fesseln (Fesselungen) ab. Bei Gelingen erhält er QS/2 Erleichterungen auf die Probe auf Betören (Liebeskünste), bei Misslingen ist sie hingegen um 2 erschwert und der passive Teilnehmer erleidet 2 SP.

Um sich aus der Fesselung selbst zu befreien, ist eine Sammelprobe auf Körperbeherrschung (Entwinden), 1 KR, 7 Versuche, erlaubt. Für jede QS der Probe auf Fesseln (Fesselungen) sinkt die Anzahl der erlaubten Versuche um 1.

Dauer: 5-30 Minuten

Voraussetzung: ein für Fesselspiele nutzbares Liebesspielzeug

Misslungene Probe: In den nächsten beiden Durchgängen sind die Teilnehmer mit dem Entwirren beschäftigt und können keine Proben auf Betören (Liebeskünste) ablegen. Dadurch verlieren sie auch 2 Stufen Erregung.