KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Bitte addieren Sie 1 und 7.

Missionierung

Regel: Der Geweihte kann Anhänger für seinen Kult rekrutieren. Er kann pro vollem Monat eine Probe auf Bekehren & Überzeugen (Einzelgespräch oder öffentliche Rede) ablegen und QS/2 Gläubige den Prinzipien seiner Gottheit gewogen machen. Maximal kann er so CH x 2 Gläubige rekrutieren. Die genaue Anzahl muss der Meister festlegen und sie abhängig von dem Ort und der Bevölkerung machen (in einem kleinen Dorf wird eine Praiosgeweihte nur wenige Personen missionieren können, ein Perainegeweihter hingegen deutlich mehr). Die Gläubigen kommen regelmäßig zu den Predigten des Geweihten, spenden Opfergaben (etwa im Wert von Silbertalern gleich der Anzahl der Gläubigen im Monat) und sind bereit, dem Geweihten kleine Dienste im Namen der Gottheit zu leisten. Die Anhänger sind ortsgebunden, deshalb muss der Geweihter erneut mit der Missionierung beginnen, sollte er den Ort wechseln müssen. Die Gläubigen sind aber nicht mit den Nachteilen Prinzipientreue oder Verpflichtung ausgestattet und dem Geweihten auch nicht hörig. Je nach Umgebung kann der Meister die Anzahl der potenziellen Gläubigen ändern oder die Probe modifizieren, und er hat allgemein das letzte Wort darüber, was die Gläubigen bereit sind, für den Geweihten zu tun. Auch ob es überhaupt möglich ist, bestimmten Personen den Glauben des Geweihten nahezubringen, entscheidet der Meister. Helden, aber auch Personen, die andere Götter als der Geweihte verehren, sind durch Missionierung nicht einfach zu überzeugen. Entweder ist dies überhaupt nicht möglich, oder aber es erfordert erschwerte Proben oder einen deutlich längeren Zeitraum.

Voraussetzung: passender Liturgiestil

AP-Wert: 15 Abenteuerpunkte

 

Publikation: Aventurisches Götterwirken I Seite 103