KONTAKT

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen.
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Die neunschwänzige Peitsche des Verlangens

Beschreibung: eine neunschwänzige Peitsche, deren Enden aussehen, wie kleine gespaltene Schlangenzungen

Wirkung: Die neunschwänzige Peitsche kann bei fast allen Sexpraktiken eingesetzt werden (außer Faustverkehr, Samenspiele und Wasserspiele). Sie hat ein Eigenleben, sodass sie ein eigener Teilnehmer des Liebesspiels ist.

Ihr Betören- und Willenskraft-FW entspricht QS x 3, wobei die Punkte beliebig auf die beiden Talente verteilt werden können. Alle Eigenschaften liegen bei 14.

Bei den Sexpraktiken Harte Gangart und Fesselspiele ist die Probe der Peitsche auf Betören (Liebeskünste) (und auch die Probe der Trägerin der Peitsche) um 1 erleichtert.

Sie kann durch ihre neun Stränge bei Orgien bis zu neun Teilnehmer erregen. Hierbei gilt für sie nicht die Regel, dass nur eine bestimmte Anzahl an Teilnehmern eine Probe auf Betören (Liebeskünste) einsetzen darf.

Die Peitsche kann Erregungsstufen ansammeln und einen Orgasmus bekommen. Wenn dies geschieht, so kann der Benutzer der Peitsche sich selbst 1 Stufe Erregung geben, wenn er dies wünscht. Das Liebesspiel hört nicht nach 3 Durchgängen auf, wenn die Peitsche einen Orgasmus hatte. Sie kann keinen ekstatischen Höhepunkt erreichen.

Die Länge ihrer Stränge verändert sich mit der Anzahl der Teilnehmer, die sie befriedigen soll.

Die neunschwänzige Peitsche des Verlangens hat die Werte einer gewöhnlichen Neunschwänzigen, aber wenn sie für den Kampf genutzt wird, muss sie zu Beginn jeder KR eine Probe auf Willenskraft bestehen, ansonsten bockt sie und lässt sich nicht einsetzen.

Aufbewahrungsort: ein nicht festgelegter Besitzer

 

Publikation: Wege der Vereinigungen 147